Soziologie-ein fliegender Holländer? https://soziologiedesunbewussten.blogspot.be/2015/12/blog-post

Soziologie- ein fliegender Holländer?

Mein Artikel aus "soziologie heute", Oktober 2015, s. Blog-Artikel vom 2.12.2015

Montag, 7. Januar 2019

Soziale Naturgesetze jenseits sozialer Phänomene!

Soziale Naturgesetze und Wissenschaft!

Wer ist Ernest Nagel?

Ernest Nagel (* 16. November 1901 in Nové Mesto nad VáhomÖsterreich-Ungarn; † 20. September 1985 in New York City) war ein slowakisch-amerikanischer Philosoph und Wissenschaftstheoretiker.
Nagel kam 1911 in die USA und wurde 1919 US-Staatsbürger. Er studierte am City College of New York (Bachelor 1923) und an der Columbia University, wo er 1925 seinen Master-Abschluss in Philosophie machte und 1931 promovierte. Er blieb danach an der Columbia University; er war dort ab 1931 Instructor, ab 1937 Associate Professor und ab 1939 Full Professor. 1954 wurde er in die American Academy of Arts and Sciences gewählt, 1978 in die National Academy of Sciences. 1970 ging er in den Ruhestand.
Nagels geistige Mentoren waren vor allem John Dewey (sein Lehrer an der Columbia University) und Morris R. Cohen. Als Wissenschaftsphilosoph suchte er Verbindungen zu anderen Disziplinen. Bekannt war sein Seminar an der Columbia University über Methodologie der Sozialwissenschaften mit Paul Lazarsfeld. Er trat als Kritiker von Rudolf Carnap hervor und schrieb ein bekanntes populärwissenschaftliches Buch mit James R. Newman über den Gödelschen Unvollständigkeitssatz. (wikipedia)

Sein Grundlagenwerk von 1979 „The Structure of Science“ ist bis heute nicht in Deutschland übersetzt veröffentlicht worden!
Zufall??

Nein! Die sozialkonstruktivistisch reduzierte Pippi-Langstrumpf-Soziologie (http://bds-soz.de/wp-content/uploads/2016/06/SOZIOLOGIEHEUTE_FEBERausgabe2017_Schwartz.pdf) interessiert sich nicht für Wissenschaft im engeren Sinn. Ihr reicht vorwissenschaftlicher emotional ideologischer und/oder komplexitätsideologischer Klamauk (http://bds-soz.de/?p=1060 )

Soziale Naturgesetze zu erforschen widerspricht dem emotional-ideologischen Grundverständnis des anthropomorph-größenwahnsinnigen Verständnis des Menschen und seiner absurd konzipierten prinzipiellen Differenz zur übrigen Natur.

Der „methodologische Individualismus“ und die interpretativ-qualitative Soziologie bleiben bei den Phänomenen (z.B. Motive/Intentionen/“freier Wille“) hängen, als letzte erkennbare Realität menschlicher Sozialität, passend zum postmodernen, relativistischen Subjektivismus der Aufklärung.

Die interaktionistisch angelegte Systemtheorie Luhmann's, 1979 noch nicht zum Kult avanciert, hat den Weg zu einer strukturtheoretisch-wissenschaftlichen Soziologie vollkommen komplexitätsideologisch vernebelt, weil sie Strukturen nicht als kausal verursachende Realitäten begreift und sie in diesem Sinn funktionalistisch destrukturiert, angelehnt an das Konzept des Organismus in der Biologie.

E. Nagel kommt in dieser Hinsicht dagegen in seinem Kapitel „Explanation and Understanding in the Social Sciences“ zu dem realistischen Schluss, der meinen Zugang zum Thema „Erklären und Verstehen“ (https://bds-soz.de/BDS/PDF/Soziologieheute/2018/3-2018/SOZIOLOGIEHEUTE_JUNIausgabe2018_Schwartz.pdf)
 bestätigt:
„Nevertheless, to abandon the deterministic principle itself is to withdraw from the enterprise of science. However acute our awareness may be of the rich variety of human experience, and however great our concern over the dangers of using the fruits of science  to obstruct the development of human individuality, it is not likely that our best interests would be served by stopping objective inquiry into the various conditions determining the existence of human traits and actions, and thus shutting the door to the progressiv liberation from illusion (Herv. G Sch.) that comes from the knowledge achieved by such inquiry.“ (Nagel 1979: 606)

Jean Ziegler als Pippi Langstrumpf!

Ein überragender Pippi-Langstrumpf-Soziologe!

Die 500 Konzerne und das Finanzkapital beherrschen die Welt, WEIL sie solche realitätsfremden, gesinnungsfetischistischen Phantasten als lächerliche Gegner haben. Die "planetarische Zivilgesellschaft" wird die Macht des Kapitals korrigieren, lustig oder!!??

Die mächtigsten Menschen auf dieser Welt wenden soziale Naturgesetze an (in den sozialen Medien/Werbung und Propaganda), die solche sozialkonstruktivistisch beschränkten Soziologen in den Hochschulen, den Redaktionen und der Politik wissenschaftlich ignorieren.

Ziegler appelliert zynisch an die Gefühle der Menschen, bekommt entsprechend viel massenwirksame Aufmerksamkeit und Zustimmung und blockiert die wissenschaftlich mögliche Erkenntniss von sozialen Naturgesetzen, die nur durch individuelles, abstraktes Denken erreichbar sind, jenseits von derartigem, populistischem, emotional-ideologischem Klamauk.

Ziegler ist ungewollt (wahrscheinlich) eine perfekte Marionette im globalen Machtspiel, weil er von zentralen Themen der sozialen Realität ablenkt, z.B. die Differenz von Markt und Kapitalismus und die fehlende Kategorie der PSYCHISCHEN Macht/Gewalt in der liberalistischen Freiheits- und Aufklärungsideologie und dem damit verbundenen FALSCHEN Menschenbild der relativistischen Postmoderne (http://bds-soz.de/wp-content/uploads/2016/06/SOZIOLOGIEHEUTE_AUGUSTausgabe2016_LSchwartz.pdf).

-0:51


1.138.930 Aufrufe
Zeit im Bild
DIE VIDEOS DES JAHRES: JEAN ZIEGLER ÜBER DIE „DIKTATUR DER KONZERNE”
Der Autor Jean Ziegler plädiert für mehr Gerechtigkeit auf der Welt und übt scharfe Kritik ...
Mehr anzeigen