Soziologie-ein fliegender Holländer? https://soziologiedesunbewussten.blogspot.be/2015/12/blog-post

Soziologie- ein fliegender Holländer?

Mein Artikel aus "soziologie heute", Oktober 2015, s. Blog-Artikel vom 2.12.2015

Freitag, 22. Januar 2016

REICHTUM verursacht ARMUT!!?????????????



Diesen sozialistisch-moralistisch-bürokratischen Schwachsinn höre ich seit 30 Jahren!

Heute wieder:
„Oxfam: 62 Superreiche besitzen so viel wie die halbe Weltbevölkerung
London (dpa) - Die 62 reichsten Menschen der Erde besitzen laut der britische Hilfsorganisation Oxfam genauso viel Vermögen wie die gesamte arme Hälfte der Weltbevölkerung - das sind rund 3,6 Milliarden Menschen.“

Ein Skandal, oder??????????

Fühlt sich doch toll an, wenn man als Gutmensch da mitblökt, angefeuert von dem scheinheiligen Jean Ziegler, oder!?????

Soll ich Euch einmal beweisen, dass diese Umverteilungs- und SteuerFETISCHISTEN mit ihrer buchstäblichen Dummheit und moralistischen Empörung ernsthafte Strategien VERHINDERN, um Armut zu reduzieren??????

Nehmen wir sie ausnahmsweise mal einen Moment ernst und packen uns die bösen, reichen Ausbeuter und zwingen sie, uns ihr Vermögen zu übergeben!!!!!!!!!!!!

Jetzt nehmen wir einmal weiter an, wir sind KEINE korrupten Politiker, die sich das meiste Geld davon selbst in die Tasche stecken bei der Realisierung und Vergabe von sinnlosen, dümmlichen Projekten und die lokalen Eliten geben das Geld an die armen Menschen in ihrem Land brav weiter (zugegeben eine absurde Vorstellung, wenn man die WIRKLICHKEIT berücksichtigt)!

Wie sieht das Ergebnis aus????????????????
Ganz einfach:
Es geht um ein Vermögen von 1.100.000.000.000 US$
und es geht um 3.600.000.000 Menschen.

Die Bürokraten die das Geld gerecht verteilen, machen das selbstverständlich auch ehrenamtlich (keine Bürokratie-Kosten!!!) und somit erhält jeder arme Mensch??????????????????

EINMALIG 305,55 US$!!!!!!!!!!!!!!!
Hurraaaaaaaah! Die Umverteiluns- und GesinnungsFETISCHISTEN haben das Armutsproblem für die nächsten 100 JAHRE gelöst, kein Kind verhungert mehr.

Geht es noch zynischer?????

Oder wie wär's mit einer JÄHRLICHEN Vermögenssteuer von 5% für denjenigen, den die EINMALIGEN 305,55 US$ nicht überzeugen!?

Ergibt 15,27 US$ pro JAHR für jeden Armen!!!!!!!!!! Armutsproblem beseitigt!

Tolles Gefühl, liebe Gutmenschen, die Reichen zur Kasse gebeten zu haben und unter den Armen gerecht zu verteilen,oder????

Das nenne ich emotional-ideologischen Klamauk!!!!!!!!

Soll ich Euch jetzt noch verraten, wie ihr "in ECHT" die Armut drastisch reduzieren könnt, jenseits von Eurem emotional-ideologischen Gefühls“denken“???

1.) indem ihr begreift, dass nur ECHTE Märkte Wohlstand für Massen schaffen können, wie jede intelligente, zu Ende gedachte Analyse und die gesamte historische Erfahrung bisher zeigen, anstelle von kapitalistisch-imperialistischer Ausbeutung und sozialistisch-bürokratischen WAHNvorstellungen,

2.) indem ihr begreift, dass die STRUKTURELLE Umgestaltung der Welt keine Frage von Argumenten und guten „WIR“-Gefühlen ist, sondern eine Frage von psychischer und physischer Macht und Gewalt, um die es bei jedem, fundamentalen, sozialen Prozess geht und immer historisch gegangen ist.
Nur eine GegenMACHT zur kapitalistisch dominierenden Macht kann erfolgreich sein.

Wenn ihr WELTWEITE Armut bekämpfen wollt, müsst ihr für eine Weltmacht KÄMPFEN, die physisch-militärisch, finanziell und massenpsychologisch-medial überlegen ist und dezentrale Marktstrukturen erzwingt.

So „einfach“ ist das, OBJEKTIV betrachtet, jenseits kindisch-konstruktivistischer Phantastereien!

Freitag, 15. Januar 2016

Die Tragik des Liberalismus!



„In der Geschichte des Denkens und der Kultur... wiederholt sich das Muster, dass sich großartige liberale Ideen letztendlich in erstickende Zwangsjacken verwandeln, in denen sie sich selbst auslöschen.“
(Isaiah Berlin, Concepts and Categories, New York 1999)

Die individualistische Blick auf gesellschaftliche STRUKTUREN wird zu einer Perversion der Freiheitsidee und damit zu einer IDEOLOGIE, wenn er STRUKTUREN nicht realistisch begreift.

STRUKTUREN sind die unabdingbare Voraussetzung für menschliche Freiheit und für ein Optimum an Eigenverantwortung der Masse/Mehrheit.

Nicht nur falsch verstandene Ganzheiten führen in die Knechtschaft, wie v. Hayek sie beschreibt, sondern ebenso nicht zu Ende gedachter Partikularismus und Individualismus.

Der Nationalsozialismus ist historisch und soziologisch-systematisch nicht ohne die Weimarer Republik intelligent begreifbar, genau so wie der islamistsiche Terror nicht ohne den liberalistisch-ideologisch-medial unterstützten imperialistischen US-Kapitalismus.

V. Hayek war zwar mit seinem Ordoliberalismus auf dem richtigen Weg, aber ist ihn nicht zu Ende gegangen.
Der Nachtwächter-Staat ist der Korruption durch die kapitalistische Wirtschaft nicht gewachsen, das kann nur ein STARKER MINIMALstaat leisten.

Seine gedankenlosen, zitatsschwangeren Epigonen sind zu einer lächerlichen Klatsch-Gemeinde degeneriert, die ihre INDIVIDUELLEN Ausnahme-MÖGLICHKEITEN mit den gesellschaftlichen Regel-WAHRSCHEINLICHKEITEN des GESELLSCHAFTLICHEN Verhaltens verwechseln.

Die hochgelobte Selbstorganisation/spontane Ordnung wie der Markt haben eine inhärente, zwangsläufige Tendenz, sich selbst zu zerstören, wenn sie nicht durch rigorose STRUKTURELLE Gestaltung und Regeln GEZWUNGEN werden, sich immer wieder zu regenerieren.

Ansonsten ist die totalitäre Endphase absehbar!

Sei es in der marktbeherrschenden Position eines Unternehmens, das nicht durch die Qualität seiner Produkte, sondern durch psychologische Manipulation (milliardenschwere WERBUNG/Kapitalismus) und/oder andere Blockaden der Innovation von UNTEN (Bastardökonomie/ imperialistischer Kapitalismus), das Marktprinzip konterkariert.
Oder in dem totalitären politischen System einer Diktatur oder einer parlamentarischen Konsens-Demokratie, die letztendlich über Dekadenz und Chaos ebenso in der Tyrannei landet.

Eine Entwicklung ohne Ausweg?

Sicher nicht, wenn kreativ gedacht und gehandelt wird gegen den dekadenten Zeitgeist.

Der liberalistischen IDEOLOGIE wie den individualistischen Sozialwissenschaften fehlt ein realistischer Zugang zu der a-rationalen Basis menschlichen Verhaltens und der damit verbundenen WIRKUNGEN, zu PSYCHISCHER MACHT/Gewalt.

Die liberalistische IDEOLOGIE verfügt nicht einmal über eine KATEGORIE PSYCHISCHER Gewalt/Macht, die das Verhalten von Menschen individuell und STRUKTURELL steuert.

Die AUSNAHME rationalen Handelns wird mit der REGEL nachträglicher Rationalisierungen und unbewussten Steuerungen verwechselt, wie es sogar die Kognitionswissenschaften mittlerweile wissenschaftlich beweisen.

Extreme müssen zusammen gedacht werden, was aus biologischen Gründen (Abstraktionsfähigkeit) zu den Ausnahmemöglichkeiten des Denkens gehört.

Der aktuell populäre GleichheitsWAHN kann ein solches Denken selbstverständlich nur als unerträgliche Arroganz qualifizieren.
Allerdings nur solange, bis das Mittelmaß-Denken in seiner eigenen Hilflosigkeit und in der von ihm mit erzeugten Komplexitäts-IDEOLOGIE absäuft und katastrophal scheitert.

Neben der von mir skizzierten „Soziologie des Unbewussten“, gibt es interessante komplementäre Ansätze in der Sozialphysik/Verhaltensökonomik (z.B. Mark Buchanan) oder der Ansatz des „libertären Paternalismus“ im Buch „Nudge“ von Richard H. Thaler und Cass R. Sunstein, auf die ich an anderer Stelle, z.B. in meinem Blog, näher eingehen werde.






Sonntag, 10. Januar 2016

Einwanderung!


JENSEITS emotional-ideologischer Beschränktheiten!

Ich hatte eine erfrischende, bereichernde Begegnung mit einem jungen Schwarzen, der mich beim Kauf einer Jacke hervorragend und offenherzig beraten hat!

Er hatte keine Probleme damit, auf meine Frage, wo er denn herkomme, zu antworten "Aus dem Kongo.", OBWOHL er hier aufgewachsen ist, noch NIE im Kongo war (er freute sich darauf, sein Ursprungsland bald besuchen zu können) und perfekt Deutsch spricht.

Für ihn war klar, dass HIER die DEUTSCHE Kultur maßgebend ist, selbstverständlich Vorrang in dieser Gesellschaft hat und seine Herkunft eben kongolesisch ist.

So einfach kann das mit der Integration sein, jenseits des VERblödeten und VERblödenden Multikulti-IRRsinns!

Diese Begegnung machte mir einmal mehr die Differenz deutlich zwischen staatlich verursachtem SOZIAL-TOURISMUS mit den wahrscheinlichen Folgen von Gewalt und Bürgerkrieg und einem bewundernswerten jungen Menschen, der sich integriert hat und weiter integrieren will.

Der auf der GESELLSCHAFTLICHEN Ebene gedanken- und verantwortungslose GesinnungsFETISCHISMUS der Gutmenschen mit seiner moralischen INFANTILISIERUNG (Safranski) führt dazu, dass solche Begegnungen immer UNWAHRSCHEINLICHER werden, weil Hass, Vorurteile und Pauschalurteile das Verhalten der Masse/Mehrheit immer mehr bestimmen werden.

Wer wird den höchsten Preis für diesen nicht begriffenen, emotional-ideologischen Schwachsinn zahlen?

Genau diejenigen jungen Menschen, egal welcher Rasse, Herkunft oder Religion, die sich ehrlich und bewundernswert engagieren, um sich in unserem Land eine Zukunft aufzubauen.

Vor diesen Menschen habe ich erheblich mehr Respekt als vor Deutschen, die glauben, Bier saufen und Grölen sei der Kern der deutschen Kultur.

Nein, der Kern der deutschen Kultur ist die Bereitschaft und die Fähigkeit zu engagierter, zuverlässiger und genauer ARBEIT und Eigenverantwortung, die in hohem Maße durch die STRUKTURELL verursachte medial-wissenschaftliche VERblödung GESELLSCHAFTLICH abhanden gekommen ist!

Samstag, 2. Januar 2016

Die Aufklärung der Aufklärung

oder

Die VERblödung der Masse und der Intellektuellen!

Die Menschen sind historisch betrachtet NICHT dümmer geworden!

Aber seit Gutenberg und später der französischen Revolution findet eine zunehmende VERblödung der Masse und der Intellektuellen statt.

Was in FORMAL hierarchischen Gesellschaften dem Erb-Adel und den geistlichen Autoritäten bis zur französischen Revolution passierte, wurde durch den Buchdruck und die Demokratisierung der Gesellschaften im heutigen Sinn das Schicksal der Massen und der Intellektuellen.

Die von Gott eingesetzten Autoritäten (Selbstverständnis der Würdenträger) mit ihrem DOGMATISCHEN Wissens-Verständnis fielen ihrer eigenen IGNORANZ gegenüber der WIRKLICHKEIT zum Opfer.

Schließlich wurde Ludwig, der XVI. revolutionär geköpft, weil die Dekadenz, die sich langfristig entwickelt hatte, unübersehbar geworden und STRUKTURELL betrachtet nicht reformierbar war. Das Zeitalter der dogmatischen, absoluten Wahrheiten war zu Ende.

Aufklärung und Massenbildung führten bis zum heutigen Tag zu einer NEUEN Form von Dekadenz und Ignoranz.

Wissenschaft und Technologie sind die neuen Götter, die die Wahrheiten in den Tempeln der Neuzeit (Medien) verkünden.

Immer mehr Menschen wissen immer mehr.

Gleichzeitig VERblöden die Masse/Mehrheit und die Intellektuellen offensichtlich immer mehr, wenn es um die Erkenntnis vom Wesen/Kern eines Themas und um komplexe Zusammenhänge geht.

Dogmatische, absolute Wahrheiten weichen relativistischen Absurditäten, die den kranken Zeitgeist bestimmen. Das reicht bekanntermaßen bis in die Physik mit dem Verlust der Realität, zum Beispiel bei den geläufigen Interpretationen der Quantenmechanik, ganz zu schweigen von den spiritualistischen Gedankenlosigkeiten.

Im Moment, in der Endphase des liberalistisch-demokratischen Mythos, der die emotional-ideologische Grundlage für diese Entwicklung gelegt hat, flickt die SYSTEMISCHE Therapie des kranken Zeitgeistes, „Probieren geht über Studieren!“, noch Löcher.

Schlaglöcher werden noch mit Teer gefüllt, aber der katastrophale Gesamtzustand der Straße wird dadurch immer deutlicher.

Die Katastrophe ist vorgezeichnet.

Der liberalistisch-demokratische GleichheitsWAHN schaufelt sich sein eigenes Grab. Er steigert die Komplexität bis zu einem Grad, der durch den SYSTEMISCHEN Ersatz fundamentalen Denkens nicht beherrschbar ist.

Liberale Freiheit wird zur IDEOLOGIE der Freiheit und zur terroristisch dominierten Anarchie und geht IN DIESER FORM unausweichlich ihrem Ende entgegen.

Gibt es einen Ausweg?

Sicherlich! Auch der Zusammenbruch des Absolutismus war nicht das Ende der Geschichte.

Die Aufklärung wird aufgeklärt werden.

Der Mensch wird SOZIOLOGISCH-wissenschaftlich begriffen werden als „symbolisches Tier“.

Masse/Mehrheit als statistische Normalität mit ihrer Abhängigkeit von den STRUKTUREN, die ihr Verhalten SYMOBLISCH im Sinne einer Wahrscheinlichkeitsverteilung steuern, wird unterschieden vom aristotelisch-PHILOSOPHISCHEN „LOGOS“ (Denken in seiner anspruchsvollsten Form), dem Potential DES Menschen, das ihn vom Tier unterscheidet und sich in AUSNAHME-Menschen seit jeher verkörpert.