Soziologie-ein fliegender Holländer? https://soziologiedesunbewussten.blogspot.be/2015/12/blog-post

Soziologie- ein fliegender Holländer?

Mein Artikel aus "soziologie heute", Oktober 2015, s. Blog-Artikel vom 2.12.2015

Dienstag, 29. Mai 2018

Sozialrealismus und Dysrationalität

IQ-Tests und Dysrationalität!!

Der Unterschied zwischen Rationalität und IQ-Intelligenz!

Hochbegabte sind nicht vor irrationalen Schlüssen gefeit, weil ihre UNBEWUSSTE Wahrnehmung eines Sachverhalts instinktiv, wie bei weniger begabten Menschen auch, LOGISCHE Fehlschlüsse produzieren und irrationales Verhalten provozieren kann.

Beispiel:
John sieht Susan an, aber Susan schaut Gabriel an. John ist verheiratet, aber Gabriel nicht. Sieht eine verheiratete Person eine unverheiratete an?

1) nein
2) ja
3) kann nicht bestimmt werden.


"My goal in proposing the term “dysrationalia” is to separate intelligence from rationality, a trait that IQ tests do not measure. The concept of dysrationalia, and the empirical evidence indicating that the condition is not rare, should help create a conceptual space in which we value abilities at least as important as those currently measured on IQ tests—abilities to form rational beliefs and to take rational action."

Why smart people sometimes do dumb things
SCIENTIFICAMERICAN.COM

Mittwoch, 23. Mai 2018

Der Sozialrealismus und das Ziegenproblem

oder

Die Dummheit der Begabung!

Die von mir angedeutete „Soziologie des Unbewussten“ wird empirisch überprüft.

Mein Facebook-Experiment:

„Ausgelöst wurde die soziologisch faszinierende Reaktion durch folgenden schlichten Post (die vollständigen Antworten stelle ich bei Interesse gerne zur Verfügung):

„50.000,- IQ-Frage!
(Wer MEHR als eine PROZENTANGABE in der Antwort schreibt, wird sofort BLOCKIERT, weil er nicht lesen kann und deswegen als FB-Freund für mich ungeeignet ist!)
Eine kleine Gewinnlotterie (Fiktion)!
50.000€ sind zu gewinnen.
Drei Briefumschläge liegen auf dem Tisch, ein roter, ein schwarzer und ein grüner. In einem ist ein Gutschein über die 50.000€ in den beiden anderen ein leeres Blatt. Natürlich sind von außen keine Unterschiede erkennbar.
Franz darf sich in Gedanken einen aussuchen, er wählt den roten.
Der Veranstalter entfernt eine Niete, und zwar den grünen Umschlag.
Franz darf noch einmal wählen. Er ist der spontane Typ und sagt sich, schwarz gefällt mir doch besser!
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass er die 50.000€ gewinnt?“

Diese Frage wird, wenn sie und ihre Lösung den Menschen NICHT bekannt sind, zu 99,9% FALSCH beantwortet. Dies schließt Mathematiker und Hochbegabte ein, wie die Geschichte des „Ziegenproblems“ markant und überzeugend BEWEIST!

Die Ursache HIERFÜR liegt auf der BIOLOGISCH-genetischen Seite des symbolischen Tiers „Mensch“, die EINE Basis für die relational bedingte Verteilung des Verhaltens in der Gesellschaft ist („Soziologie des Unbewussten“). 

Die ANDERE Seite ist die STRUKTURELLE SYMBOLISCH-massenpsychologische Manipulation des Unbewussten der MASSE/Mehrheit in der Gesellschaft und in emotional-ideologischen Komfortzonen, die das Fühlen/Denken/Verhalten der Masse/Mehrheit prägen. Hierauf komme ich später zurück.

Eine kurze Darstellung des historischen Verlaufs des „Ziegenproblems“ bestätigt die Hypothesen der „Soziologie des Unbewussten“ und illustriert sie sehr anschaulich:

Marilyn vos Savant, die Frau mit dem bisher höchsten seriös gemessenen IQ (>187?), was bekannt war, behauptete im September 1990, als diese Frage im Raum stand, die Antwort sei 66,6666%. Eine Lawine von wütenden Beschimpfungen und/oder Spott waren die Folge, Mathematiker und Hochschul-Professoren eingeschlossen.  Der Mob, die Meute vollführte die symbolische Hinrichtung. Le Bons „Dummheit der MASSE“ wurde wieder einmal lebendig und anschaulich, in abgeschwächter Form immer wieder zu beobachten in JEDER emotional-ideologisch homogenen Gruppe, wenn ein Mitglied emotional-ideologisch signifikant abweicht. Ein ehernes soziales NATURgesetz.-

„Marylin vos Savant wurde unterdessen mit Spott überschüttet. <Unsere mathematische Fakultät hat herzlich über sie gelacht>, hänselte eine Professorin. <Es gibt schon genug mathematische Unwissenheit in diesem Land>, beschwerte sich ein Akademiker bei der Zeitschrift 'Parade', < wir brauchen nicht den höchsten IQ der Welt, um diese Unwissenheit zu vertiefen. Schämen Sie sich!> (S.8)

Das war sogar noch der Fall, als Gero von Randow in der 'Zeit' einen Artikel mit dieser Lösung präsentierte, als sie allmählich in Fachkreisen akzeptiert wurde.

„Der verehrte Herr von Randow sei <ins Sommerloch gestolpert>, <jeder normalbegabte Zwölftkläßler> könne schließlich begreifen, daß Frau Savants Rat < typische Laienfehler> enthalte, < haarsträubender Unsinn>, <Quatsch> und < Nonsens>, <absurd> und <abstrus> sei. Es sei <traurig, daß die 'Zeit' so etwas überhaupt aufgreift>. Die ganze Angelegenheit sei <peinlich>, urteilte ein Mathematiker. Bestenfalls ein < Aprilscherz im Juli> schrieb ein Leser mitleidig, eher ein <Ärgernis> schrieb ein anderer. Die alles dies zu Papier brachten, waren zum großen Teil Akademiker, einige mit einschlägiger Ausbildung in Statistik: Prof.Dr.Ing, Dr.sc.math, Dr. med., Dr.jur. usw.usf. Sie schrieben auf Institutsbögen, legten seitenlange Beweise bei,...“ (S.7)

(v. Randow, G. 1992, Das Ziegenproblem. Denken in Wahrscheinlichkeiten. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt)

Auf demokratischem Massen-Niveau sind die Erfahrungen in meinem Post (Beschimpfungen bis zu: „Sie sind ein ziemlich kranker Typ“ +3x „gefällt mir“) unübersehbar sogar HEUTE noch vergleichbar. 


Die „Soziologie des Unbewussten“ behauptet, dass UNBEWUSSTE Strukturen und emotional-ideologische Filter die Wahrnehmung der Realität durch die Masse/Mehrheit prägen. 

Die HISTORISCHE Dimension des „Ziegenproblems“ ist eine perfekte Bestätigung des sozialpsychologischen Experimentes von Asch (Konformität) auf einer gesellschaftlichen Ebene (s.a. Le Bon bezogen auf die Vermassung und den Verlust der individuellen Differenzen). 

Was diese OBJEKTIVE Wahrheit für die massenpsychologische Manipulation in Medien-Gesellschaften bedeutet (Werbung/Propaganda), wenn die „Dummheit“ einer Aussage NICHT mathematisch EINDEUTIG beweisbar ist (z.B. bei der nicht-lineare Komplexität sozialer Fragestellungen), ist SOZIOLOGISCH und sozial-gesellschaftlich natürlich weitaus relevanter als die Manipulation von falschen Einschätzungen messbarer Realitäten (z.B. zwei OFFENSICHTLICH unterschiedlich lange Striche beim Asch-Experiment).

Der Ethologe Rupert Riedl weist zu Recht darauf hin, dass man nur etwas erklären kann, was man vorher erkannt hat („Soziologie des Unbewussten“:

„Erkennen beruht auf dem simul hoc der Gestaltwahrnehmung und ist großteils VORBEWUSST (Hervorh. GAS) angelegt, das Erklären auf dem propter hoc, das großteils als bewußte Konstruktion der Erfahrung hinzuzufügen ist. Erkennt man diesen Unterschied nicht, kann es geschehen, daß das noch nicht Erklärbare aus der Welt des Erkennbaren verloren wird.“ (Riedl 2000:34)

Die emotional-ideologische, STRUKTURELLE Determination des WAHRSCHEINLICHEN Verhaltens führte bei dieser „schlichten“ mathematischen Frage (lineare Komplexität) zu einer katastrophalen IRRATIONALITÄT des Verhaltens, die sogar verhinderte, das Nächstliegende zu machen, nämlich die Hypothese von Marylin vos Savant, OBWOHL man sie nicht verstand, EMPIRISCH zu überprüfen. 
Eine sehr leichte Übung, wenn man so viel selbstkritische Distanz hätte aufbringen können, Das Spiel einfach 500 Mal durch zu spielen und festzustellen, ob der Wechsel zu einem Resultat von 66,6666% Gewinnen führt oder zu 50%.

Logisch klar, emotional-ideologisch UNMÖGLICH! „Unglaublich“, dass das nicht gemacht wurde, sondern die arrogante, emotional-ideologische Selbstsicherheit des demokratischen Mittelmaßes jeden Versuch, die Hypothese empirisch zu überprüfen, blockierte!?

Welche SOZIALEN STRUKTUREN machen solche Entwicklungen WAHRSCHEINLICH?

1.) Die intellektuelle Ignoranz und die emotional-ideologische Weigerung der universitären Soziologie, solche sozialen Naturgesetze WISSENSCHAFTLICH zu erforschen. Stattdessen überschüttet sie die Gesellschaft mit einer konstruktivistischen „aufgeblasenen Rhetorik“ (Markus Gabriel) und einem systemtheoretischen Begriffs-Kartenhaus, die eine katastrophale Komplexitäts-IDEOLOGIE bewirken und die Erforschbarkeit von Ursache-Wirkungs-Zusammenhängen im sozialen Kontext schlicht leugnen.

2.) Das biologisch vorhandene IQ-Potential des sozialen, symbolisch gesteuerten Tiers „Mensch“ wird durch die emotional-ideologischen STRUKTUREN der am Mittelmaß orientierten Massen- und Konsens-Demokratie in der Gesellschaft und in der Wissenschaft nur minimal ausgeschöpft. 
Eine ANDERE emotional-ideologische STRUKTUR, die allerdings nur autoritär GESTALTET werden kann (s.a. Page/Differenz/Gruppe) würde medial-wissenschaftlich die Sensibilität gegenüber DIFFERENZEN auf allen Ebenen manipulieren und DADURCH signifikant erhöhen. 
In Marylin von Savants Fall wären die Schreihälse (Tilmann Steiner/Schreispirale) in ihren emotional-ideologischen Komfortzonen mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr viel früher leise geworden, wenn sie jeden Tag zu hören bekämen: „Vorsicht, lieber Mathematik-Professor, du bist vielleicht begabt oder sogar hochbegabt, aber es gibt auch Genies und die kannst Du auf ihrem Niveau NICHT verstehen!“

Die unter dem Begriff „Ziegenproblem“ bekannte Thematik demonstriert bezogen auf die IQ-Intelligenz bei formalen Fragen und linearer Komplexität exemplarisch die folgenden drei Ebenen bei unbekannten, NEUEN Lösungen (gilt für viele STRUKTURELL neue Lösungen, natürlich in gesteigertem Maß bezogen auf nicht-lineare Komplexität):

1. Ebene (IQ-genial): nur extrem IQ- Begabte finden die Lösung, die sogar von NORMALEN IQ-Hochbegabten nicht entdeckt wird und von der aktuellen wissenschaftlichen emotional-ideologischen Komfortzone als lächerlich und unzuMUTbar qualifiziert wird.

2. Ebene (IQ-hochbegabt): Viele, vielleicht die meisten IQ-Hochbegabten, können die Lösung inklusive der Begründung NACHvollziehen, NACHDEM sie allgemein anerkannt ist.

3. Ebene (Bildung): wenn die Thematik in das Bildungssystem aufgenommen wird, können alle NORMALbegabten die REGEL, die für die ANWENDUNG dieser Erkenntnis NOTwendig ist, auswendig lernen und sie anwenden, OHNE das „Warum“ im NORMALfall zu verstehen.

Führt die BILDUNG zu einer Veränderung der angedeuteten sozialen NATURgesetze?

Selbstverständlich nicht! Beim nächsten Mal, wenn eine NEUE Frage dermaßen abweichend beantwortet würde, wäre der Ablauf vergleichbar! Es sei denn, man würde das soziale NATURgesetz ANWENDEN und eine andere emotional-ideologische STRUKTUR von OBEN einsetzen. 


Dann würde die Gesellschaft so „abheben“ wie das Tonnen schwere Flugzeug durch die ANWENDUNG der physikalischen NATURgesetze und Ikarus würde nicht mehr abstürzen!

Montag, 21. Mai 2018

Die Philosophie des Unbewußten!

Ein philosophischer Baustein

für die von mir skizzierte sozialrealistische Soziologie des Unbewussten!

1869 erstmals erschienen, 2014 neu aufgelegt!

Von Hartmann geht davon aus, "Spinoza's Substanz, Fichte's absolutes Ich, Schelling's absolutes Subject-Object, Plato's und Hegel's absolute Idee, Schopenhauer's Wille u.s.w." würden sich- wenn auch nicht immer explizit- so doch der Sache nach allein um den "Collectivbegriff" des Unbewußten drehen.

Danach haben Freud (individuelles Unbewusstes), C.G. Jung (kollektives Unbewusstes), Durkheim (kollektives Bewusstsein) und heute die Kognitionswissenschaften (das Implizite) diesen Erkenntnispfad immer weiter verfolgt.

Heute ist die Wissenschaft so weit, dass sie feststellt:

„In fact, the list of psychological processes carried out in the new unconscious is so extensive that it raises two questions: What, if anything, cannot be done without awareness? What is consciousness for?” 

(Uleman in Hassin et al. (Eds.) 2005: 6)


Philosophie des Unbewußten
AMAZON.DE

Samstag, 19. Mai 2018

Adorno, Medien und Kulturindustrie!

Die kritische Theorie bringt Wirklichkeit/Realität auf den Begriff!


Was ihr fehlt, ist der Schritt zu einer sozialrealistisch-wissenschaftlichen Soziologie, die soziale Naturgesetze begreift und erforscht, wie sie Durkheim in seinem Forschungsprogramm angedacht hat!

Sonntag, 13. Mai 2018

Durkheim und der wissenschaftliche Sozialrealismus!

„Was Durkheim hier als >>ideologische Analyse<< bezeichnet, ist die Verwechslung der subjektiven mit der objektiven Perspektive, indem das Sinnverstehen des Akteurs- wie oben schon angedeutet- durch weitere Abstraktion zum Begriff der Analyse gemacht wird. Damit wird eine spezifische Lebenssituation als allgemeine Struktur dargestellt, was genau dem Begriff der Ideologie entspricht.“ 
(König 1978: 181)


„Gewiß geschieht dies häufig in der Weise, daß einfach >>Gewohnheiten<< entstehen; aber andererseits spricht Durkheim auch davon, daß die soziale Regelung im Individuum durch das Unterbewußtsein wirke, was schon in den Regeln der soziologischen Methode unterstrichen wird.“ ((König 1978: 130)

„Der wesentliche Unterschied Durkheims zur heutigen Auffassung liegt darin, daß nach Entfaltung der Psychoanalyse der Begriff der sozial-kulturellen Person eine außerordentliche Vertiefung erfahren hat, die allerdings, wie wir vorher zeigen konnten, bei Durkheim selber schon deutlich angelegt ist.“ (König 1978: 191)

Die von mir angedeutete sozialrealistische Soziologie des Unbewussten denkt den Ansatz von Durkheim 100 nach seinem Tod weiter.

Soziologie des Unbewussten= GEIST Durkheims (jenseits von kleinkarierter Buchstaben-Exegese) + 100 Jahre Evolution des Denkens

Historisch:
z.B. Weimarer Republik/Nationalsozialismus/DDR/Massen- und Konsensdemokratie

Wissenschaftlich:
z.B. Relativitätstheorie/Quantenmechanik/Kognitionswissenschaften/ Neurobiologie/Behaviorismus (Skinner) /Gestaltpsychologie/Psychoanalyse (Freud)/analytische Psychologie( Jung)

Soziologisch:
z.B. Scheitern des methodologischen Individualismus und der sozialkonstruktivistischen Pippi-Langstrumpf- Soziologie

Philosophisch:
die erkenntnistheoretisch-ontologische Sackgasse des Konstruktivismus und des Anti-Realismus und ihre realistische Öffnung der Erkenntnishorizonte (z.B. Kurt Gödel/platonischer Realismus oder Zahar/SSR))

Die Weiterentwicklung der sozialrealistischen Soziologie Durkheims, die das solideste Fundament einer wissenschaftlich möglichen Soziologie bietet, wird sinnvoll  und notwendig, wenn

1.) wissenschaftlich begriffen wird, dass es abstrakte, immaterielle Realitäten gibt, die die materielle Wirklichkeit strukturell prägen und bezogen auf die Wirkungen empirisch messbar (z.B. statistische Verhaltensverteilungen/Daten) sind. 
Das hatte Durkheim im Sinn, wenn er vom „kollektiven Bewusstsein“ sprach, das eine Realität sui generis sei, die das Verhalten unabhängig von den subjektiven Motivationen prägt. Heute kann man von sozialen und gesellschaftlichen STRUKTUREN sprechen, die auf allen Ebenen die VerhaltensVERTEILUNGEN (zu unterscheiden vom konkreten Verhalten des sozialen, symbolisch gesteuerten Tiers „Mensch“ ( http://bds-soz.de/wp-content/uploads/2016/06/SOZIOLOGIEHEUTE_AUGUSTausgabe2016_LSchwartz.pdf), bei dem die genetisch-biographische Persönlichkeitsstruktur entscheidend hinzukommt). 
Die ontologisch-hierarchischen Dimension der sozialen Wirklichkeit/Realität müssen soziologisch und metaphysisch zu Ende gedacht werden, jenseits empiristischer Kurzschlüsse.

Der Eiertanz über die sogenannte Hypostasierung (auch bei König) hat ein Ende!

Um es mit dem modernen Wissenschaftstheoretiker und Physiker David Deutsch zu formulieren:
„Reductionism and holism are both mistakes. In reality, explanations do not form a hierarchy with the lowest level being the most fundamental. Rather, explanations at any level of emergence can be fundamental. Abstract entities are real, and can play a role in causing physical phenomena. Causation is itself an abstraction.“ (Deutsch 2011: 124)


2.) das Mikro-Makro-Problem der Soziologie und die Dialektik von Individuum und Gesellschaft dahingehend gelöst wird, dass soziale und gesellschaftliche STRUKTUREN auf allen Ebenen die VerhaltensVERTEILUNGEN verursachen (statistische Kausalität) und individuelles Verhalten in Ausnahmefällen (sozial-horizontal/imitierend oder gesellschaftlich-vertikal/symbolgesteuert) die Strukturen wiederum unter bestimmten Bedingungen verändern kann (methodologischer Strukturalismus).


In diesem Sinne skizziert mein Ansatz ein mögliches Forschungsprogramm für eine sozialrealistisch-wissenschaftliche Soziologie im GEIST Durkheims nach 100 Jahren vielfältiger Erkenntnisfortschritte: https://soziologiedesunbewussten.blogspot.be/2015/12/blog-post.html
Emile Durkheim zur Diskussion: Jenseits von Dogmatismus und Skepsis
AMAZON.DE

Montag, 7. Mai 2018

Die kapitalistische Genialität!

1.) Ich gebe Dir Geld gegen Zinsen (s.a. Banken/-Zentralbanksystem), damit Du sofort kaufen kannst und nicht erst anzusparen brauchst. Mit Begeisterung kaufen die Menschen Autos/Wohnungseinrichtungen/Urlaubsreisen/Spiele und die nötigen Geräte/Immobilien auf Kredit und feiern das Fest der Freiheit.
2.) Mit milliardenschwerer Werbung zwinge ich die Menschen (Masse/Mehrheit/stat. soziales Naturgesetz) mit bewegten Bildern und Musik PSYCHISCH dazu, meine Produkte und Dienstleistungen zu kaufen. Ich bekomme mein Geld zurück mit einem hohen Profit für meine Produkte und Dienstleistungen und noch Zinsen dazu.
3.) Mein größtes Kapital neben meinem Kapital sind meine Marionetten, die mein Konzept, ohne es zu begreifen, inbrünstig verteidigen. Allen voran die liberalistischen Freiheits- und Aufklärungsideologen und die Pippi-Langstrumpf-Soziologen in den Hochschulen und den Redaktionen.
4.) Liberalisten UND sozialistische Gemeinschafts- und Solidaritätsideologen habe ich so präpariert, dass sie meinen KAPITALISMUS mit MARKT gleichsetzen und hirnrissig explizit bzw. implizit die Halbwahrheit verbreiten „Kapitalismus schafft Wohlstand!“
5.) Wenn ich jetzt darauf achte, dass die Menschen in Notfällen (wirtschaftliche Depressionen, aufgrund des Zins-und Verschuldungssystem notwendiger Bestandteil meines Konzepts) nicht verhungern, ist meine Strategie fast wasserdicht. Die Pleiten einiger Schuldner sind einkalkuliert und bieten wunderbare Gelegenheiten, um billig z.B. Immobilien in diesen Zeiten von den Pleitiers, die ich selbst mit meinen Banken produzieren kann, selbst zu übernehmen.
6.) Ich habe die Komplexität im System mittlerweile so weit gesteigert, zumindest für die normalen Intellektuellen-Idioten, dass sie, biologisch bedingt durch die Normalverteilung der Abstraktionsfähigkeit, gesellschaftlich nur noch von Außenseitern auf das Wesentliche reduziert werden kann. 
Die von mir installierte postmoderne Verdummung der Masse/Mehrheit der Intellektuellen führt zur eindimensionalen Bruchstück-Erkenntnissen ohne zusammenhängende Erkenntnis der mehrdimensional-ontologischen Gestalt des Ganzen.
7.) Mein Konzept kann deshalb nicht mehr von innen zerstört werden, sondern nur noch von Fundamentalisten, die es von außen attackieren, vor allen Dingen der Islam/Islamismus und das kapitalistisch-autoritäre China (z.T. Russland), das mir zumindest vorübergehend Probleme macht!
8.) Rechte Bewegungen sind letztlich bedeutungslos, solange sie das Wesen des Marktes nicht verstehen und als zentrales Konzept in ihre Ideologie integrieren.
9.) Ein solches Konzept kann nur von einer echten geistigen Elite erdacht und realisiert werden.
10.) Der populäre kapitalismuskritische, emotional-ideologische Klamauk (Chomsky/ Ziegler und Konsorten) bestätigt lediglich die echte Genialität des Konzepts und amüsiert seine Initiatoren immer wieder.

Dienstag, 1. Mai 2018

Die Kognitions-Spirale und das Unbewusste!

Das Unbewusste steuert die Wahrnehmung!

Phänomen (WIRKlichkeit) und Realität (dahinterliegende Struktur)!

Subjektiv nimmt man eine Spirale wahr, objektiv sind es konzentrische Kreise!
CosmosUp
This is not a spiral