Soziologie-ein fliegender Holländer? https://soziologiedesunbewussten.blogspot.be/2015/12/blog-post

Soziologie- ein fliegender Holländer?

Mein Artikel aus "soziologie heute", Oktober 2015, s. Blog-Artikel vom 2.12.2015

Sonntag, 8. Juni 2014

Die Welle!



 „Macht durch Disziplin! Macht durch Gemeinschaft! Macht durch Handeln!“

Ein Experiment, das die historische Ausnahme faschistischer Strukturen in einer „High-School-Klasse“ 1967 im aufgeklärten Amerika spielerisch nachzeichnen will, gerät außer Kontrolle.

Das Unbewusste übernimmt die Führung bis zum tragischen Schluss.

Angetreten, um die aufgeklärte Rationalität im demokratischen Amerika zu beweisen, beweist dieses Experiment soziologische Gesetzmäßigkeiten jenseits historischer Zufälligkeiten. Gemeinschaft und Führerkultur entpuppen sich als Grundbausteine von sozialen Prozessen.

Absurderweise stellt die deutsche, universitäre Soziologie erst heute, 70 Jahre nach dem Ende des Nationalsozialismus die Frage, ob denn überhaupt diese historische Erfahrung eine Bedeutung für die soziologische Theorie habe. Typisch für die realitätsfremde, zeitgenössische Soziologie verneint die Mehrheit der „Zeitgeist-Soziologen“ diese Frage tendenziell und zeigt, wie weit sie vom Begreifen sozialer Prozesse entfernt ist.

„Die Welle“ ist 2008 beindruckend und bedrückend mit einem überzeugenden  Jochen Vogel in der Hauptrolle verfilmt worden:


http://www.spiegel.de/kultur/kino/film-die-welle-wie-sich-schueler-fre...

10. März 2008 ... Graffiti, Gras, Gemeinschaftsdrang: Der Kinofilm "Die Welle" zeigt, wie leicht auch
heute Wiedergänger der Hitler-Jugend geschaffen werden