Soziologie-ein fliegender Holländer? https://soziologiedesunbewussten.blogspot.be/2015/12/blog-post

Soziologie- ein fliegender Holländer?

Mein Artikel aus "soziologie heute", Oktober 2015, s. Blog-Artikel vom 2.12.2015

Dienstag, 4. August 2020

Adorno und die Sackgasse der Kritischen Theorie!

Der Schwachsinn der Aufklärung!

Die wortgewaltige Kritische Theorie und das objektiv FALSCHE Menschenbild Kants!

Adorno behauptet sinngemäß und fast alle hörten gebannt den wichtig klingenden Ausführungen mit der richtigen, dramaturgischen Gestaltung des Tonfalls zu:

"BEGABUNG ist nicht genetisch vorgegeben, sondern wird pädagogisch GEMACHT!"

Was für ein offensichtlicher Irrsinn, der eine ganze Epoche prägt!

Objektiv ist das Phänomen "Anlage/Umwelt" wissenschaftlich einfach begreifbar:

Das Potential und die Grenzen der BEGABUNG (Beispiel formale Intelligenz "IQ") ist genetisch vorgegeben.

Die sozialen und die gesellschaftlichen Strukturen determinieren die AKTUALISIERUNG dieses Potentials.

Meine Hypothese ist im Sinne des Kritischen Rationalismus (Popper) sehr einfach falsifizierbar, indem man einen zufällig ausgewählten Menschen durch Training auf einen gewünschten IQ hinaufERZIEHT.

Ich warte noch immer darauf, vergeblich!

Trotzdem wird der Unfug der liberalistischen Freiheits- und Aufklärungsideologie von überzeugten, geistig verwirrten konstruktivistischen Phantasten weiterhin, dramatisch überzeugt, in die Welt posaunt.
Über diese Website

Donnerstag, 30. Juli 2020

Die naive Aufklärung der Kritischen Theorie!

Horkheimer, der Begründer der Kritischen Theorie und die Naivität der Aufklärung!

In diesem Interview wird sehr schön deutlich, wie die weltberühmte Kritische Theorie nach 1945 die Entwicklung der Soziologie zu einer empirischen Wissenschaft verhindert hat und bis heute verhindert.

Auf den Punkt gebracht!

1.) Die Kritische Theorie geht von einer im Liberalismus angelegten Tendenz zum Faschismus aus!
Das sieht die von mir skizzierte realistisch-wissenschaftliche Soziologie genau so und begreift diese Tendenz allerdings al soziales Naturgesetz, das seit der Einschätzung der Demokratie von Plato vor 2500 Jahren immer wieder bestätigt wurde. Der Liberalismus und die Aufklärung haben nur eine besondere Form der Demokratie, nämlich die Massendemokratie, geprägt.

2.) Horkheimer betont den Kritizismus in Anlehnung an Kant und warnt ausdrücklich vor einer Revolution, um Missstände zu beseitigen, weil die Diktatur folge, wie die 
Geschichte zeige. Reformen der Missstände und das Vertrauen auf den Hegelschen Zeitgeist, der es schon richtet und das Bessere.

3.) Wenn der Liberalismus in den Faschismus führt, Reformen den Liberalismus STRUKTURELL nicht verändern und Revolutionen in die Diktatur, führen, führt die wissenschaftliche Abstinenz der Kritischen Theorie in den Faschismus oder die Diktatur, Herr Horkheimer, logisch zu Ende gedacht!

Somit stellt die Kritische Theorie eine Form des impliziten Konstruktivismus dar, der kritisierend auf ein Märchen wartet, das die Aufklärung heraufbeschwört, die realistisch-wissenschaftliche Erforschung sozialer Naturgesetze negiert, obwohl Horkheimer selbst permanent über soziale Naturgesetze spricht, ohne es zu begreifen.

Ein weiterer Hinweis auf die Traumatisierung der Soziologie durch den Nationalsozialismus: 
https://soziologiedesunbewussten.blogspot.com/2019/11/das-versagen-der-dgs-im_10.html
Über diese Website
YOUTUBE.COM
Besuch in Castagnola: Portrait & Gespräch (mit Hellmuth Karasek). Im Jahr 1930 wurde Max Horkheimer als Ordinarius für Sozialphilosophie an die 

Sonntag, 26. Juli 2020

Das Unbewusste und die kognitive Dissonanz!


Wir kastrieren unseren Zugang zur objektiven Realität!

Wir wehren uns unbewusst dagegen, der objektiven Realität näher zu kommen, wenn sie unseren subjektiven, emotional-ideologischen Präferenzen widerspricht!

Ein wissenschaftlich, seit 1957 aus der Gestaltpsychologie bekanntes Phänomen, das nicht zu unserem Bild vom rationalen, vernünftig denkenden Menschen passt und zu Ende gedacht, das liberalistisches Menschen- und Gesellschaftsbild als objektiv falsch entlarvt.

"Theorie der kognitiven Dissonanz

(Festinger)

Stellt euch vor, ihr habt euch nach langem Recherchieren und Überlegen für den Kauf eines bestimmten Autos entschieden. Nachdem der Kaufvertrag unterschrieben ist findet ihr einen Testbericht, in dem euer Auto sehr schlecht abgeschnitten hat. Vom Kaufvertrag könnt ihr nicht mehr zurücktreten. Wie geht ihr mit der Situation um? Wahrscheinlich seid ihr zunächst mal verärgert oder verunsichert. Tritt die Theorie der kognitiven Dissonanz ein, dann werdet ihr anschließend wahrscheinlich alles versuchen, um die Kaufentscheidung vor euch und anderen zu rechtfertigen und nicht allzu viele negative Gefühle hochkommen zu lassen. Die Testergebnisse sind bestimmt nicht zuverlässig oder das Auto hat gewisse Vorzüge, die der Test gar nicht beschreibt.

Die Theorie der kognitiven Dissonanz beschäftigt sich also damit, wie wir nach einer Entscheidung Informationen verarbeiten, die die Richtigkeit der getroffenen Entscheidung in Frage stellen. Das hierdurch auftretende unangenehme Gefühl von Verunsicherung und Angst versuchen wir mit unterschiedlichen Strategien zu reduzieren. Entweder verändern wir unser Verhalten, um es mit der Information in Einklang zu bringen, oder wir ändern unsere Einstellungen. So favorisieren wir z.B. die Information, die unsere Entscheidung als richtig erscheinen lässt. Die anderen Informationen versuchen wir hingegen auszublenden oder abzuwerten." (Quelle: Lexikon Psychologie – Kognitive Dissonanz)
Über diese Website
YOUTUBE.COM
In diesem Video erklären wir dir das Konzept der kognitiven Dissonanz. Einfach und leicht verständlich wirst du in etwa 3 Minuten den Begriff + Beispiel kenn...
In diesem Video erklären wir dir das Konzept der kognitiven Dissonanz. Einfach und leicht verständlich wirst du in etwa 3 Minuten den Begriff + Beispiel kenn...

Dienstag, 21. Juli 2020

Soziologen wissen, wovon sie reden???

Meine Herkunftsfamilie! 

Als hochbegabter Arbeitersohn habe ich einen ganzheitlicheren Zugang zur sozialen Realität als viele andere Soziologen. 

Für meine Herkunft bin ich, seit dem ich das begriffen habe, sehr dankbar! 

Mein jähzorniger Vater, der seiner Familie etwas Besonderes bieten wollte, lud uns zu "Hähnchen und Fritten" (ca. 1960) ins Restaurant ein. 
Als ich nach Mayonnaise fragte, rastete er aus, weil das seinen kalkulierten, finanziellen Rahmen überstieg. 

Heute kann ich das verstehen, damals hat es mich sehr verletzt. 

Heute hilft es mir für meine realistische Konzeption sozialer Prozesse! 

Bei Interesse meine FB-Gruppe: https://www.facebook.com/groups/248856202980438/

Über diese Website
STERN.DE
Kinder, deren Eltern nicht studiert haben, wachsen oft in einer ganz anderen Lebensrealität auf als in Akademikerfamilien. Das lässt sich auch ...


Sonntag, 19. Juli 2020

Kant, der hochbegabte Verwirrer!

Kant, auf den Punkt gebracht!

Dieses gut lesbare Buch von Manfred Geier, das den Zusammenhang von Entdeckung und Begründung von Kants Programm der Kritik zum Thema hat, lässt den GEIST Kants erahnen, jenseits der üblichen papageienhaften Zitatsammlungen und/oder emotional- ideologischen, liberalistischen Verkürzungen. 

Bis heute streiten sich die Epigonen von Kant und die Philologen über die richtige Interpretation seines Philosophierens!

Das ist kein Zufall, sondern in seinen Denk-Verrenkungen angelegt!

Seine berechtigte, rationale, die subjektive Konstruktion betonende Kritik des naiven Realismus hat zum geisteskranken, subjektivistischen Konstruktivismus geführt.

Sein Aufklärungs-Moralismus hat die Suche nach der objektiven, sozialen Realität AN SICH philosophisch und wissenschaftlich ersetzt und entsorgt.

Schon J.G. Hamann, ein lebenslanger, enger Freund Kants, hat die fundamentalen Schwächen Kants am Beispiel der Aufklärungsschrift und seiner Moralphilosophie benannt, die 200 Jahre später die katastrophalen Folgen (Konstruktivismus/Postmoderne) seines Erfolgs erklären.

1.) Für Hamann liegt das „proton pseudos“, also der erste irrtum Kants, aus dem sich alle weiteren Verkehrtheiten ergeben, „in dem vermaledeyten adiecto oder Beywort selbstverschuldet.“
...
Hamann wendet seine Aufmerksamkeit den Vormündern zu, die über die Macht verfügen, Unmündige zu leiten. Er greift die Mächtigen an, statt die Ohnmächtigen für schuldig zu erklären.“ (Geier 2003: 208/209)

2.) Wenn die Unmündigen ihm (Kant, G.Sch.) folgen, bleiben sie fremdbestimmt unter seiner Leitung; wenn sie ihm nicht folgen, bleiben sie selbstverschuldet unmündig.
...
Warum soll man dem Appell dieses Räsoneurs und spekulativen Kopfs folgen,, der >hinter dem Ofen und in der Schlafmütze< sein Gelehrtendasein verbringt? Dieser gelehrte Vormund ist doch nur ein >Maulaffe des ganzen Schauspiels<, der aus der Distanz sein Urteil spricht.“ (Geier 2003: 209/210)

3.) Öffentlicher Vernunftgebrauch! „Wahre Aufklärung muss in die realen Machtverhältnisse der Lebenswelt eingreifen, die Kant als bloß >privat< aus der gewünschten öffentlichen Freiheitssphäre aus gegrenzt hat. >Was hilft mir das Feyerkleid der Freyheit, wenn ich daheim im Sklavenkittel.“ (Geier 2003: 210)

4.) „Als aufgeklärter Vormund ist Kant der eigentliche >>Mann des Todes<<.
...
Wie Nathan den königlichen Herrscher als >Mann des Todes< identifizierte und durch sein eigenes Urteil treffen ließ, so hat Hamann den philosophischen Vormund Kant als den eigentlich Schuldigen festgestellt.“ (Geier 2003: 211)

5.) „Statt der reinen Vernunft ist hier von einem anderen Hirngespinst und Idol die Rede, dem guten Willen. Daß K. einer unserer scharfsinnigsten Köpfe ist, muß ihm auch sein Feind einräumen, aber leider! ist dieser Scharfsinn sein böser Dämon.“ (Geier 2003: 232)

Mittwoch, 15. Juli 2020

Meine FB-Gruppe "Realistisch-wissenschaftliche Soziologie"

Die Struktur meines Ansatzes in Form von Lektionen von "Ontologie" bis "Empirie"!

Ein systematischer Überblick über meine Posts an Hand des Stichwortverzeichnisses!

Sonntag, 5. Juli 2020

Freud und die Masse!

Das Ende einer Illusion!

Freud bezieht sich zwar auf Le Bon (Psychologie der Massen) und betont ebenso wie er die Regression des individuellen Denkens/Fühlens/Verhaltens in der Masse, aber bleibt in einer naiven Aufklärungsperspektive hängen und widerspricht sich damit zum Teil selbst.

Er vergleicht das Phänomen der Masse mit dem Phänomen der Religion:
"...in der Entwicklung der Menschheit sei die Religion einer Kindheitsneurose vergleichbar, die - so prognostiziert er vernunftgläubig - zugunsten rationaler Wissenschaft eines Tages »mit der schicksalsmäßigen Unerbittlichkeit eines Wachstumsvorganges« überwunden werde." (vgl. Amazon)

C.G. Jung kam dem Phänomen des kollektiven Unbewussten, das sich auch in Massenphänomen zeigt, wissenschaftlich wesentlich näher.

Heute kann man realistisch-wissenschaftlich das Phänomen als soziales Naturgesetz erkennen, das sich wie folgt formulieren lässt:
Instinkte bilden die genotypische Grundlage für die Manipulation des Unbewussten durch archetypische Bilder, Affekte und Symbole!